Neue Hallen: Update für die BAU

Was lange währt, wird endlich gut: Die BAU bekommt ab 2019 zwei neue Hallen und damit 20.000 Quadratmeter mehr Platz. Das gibt dem Team der BAU die einmalige Chance, die hohe Nachfrage nach Ausstellungsfläche zumindest teilweise zu befriedigen und auch neue Themen in die BAU zu integrieren. Hier die wichtigsten Veränderungen und Neuerungen auf einen Blick:

  • Die BAU wird um das Thema natürliches und künstliches Licht erweitert. Der neue Ausstellungsbereich belegt einen Teil der Halle C2. Aussteller aus diesem Segment (z. B. Verschattung, Lichtkuppeln) sind teilweise bereits auf der BAU in verschiedenen Hallen vertreten und werden nun hier zusammengeführt. Zusätzlich können neue Aussteller aus dem Segment Licht/Lichtkonzepte für die BAU gewonnen werden.
  • Ein weiterer neuer Ausstellungsbereich ist das Segment Smart Building. Der Bereich teilt sich die Halle C2 mit dem Thema Licht. Aussteller der Gebäudeautomation werden hier zusammengeführt und bilden ein Bindeglied zu bestehenden Bereichen wie Fassadensystemen, Türen/Fenstern und Energietechnik.
  • Die Erweiterung bestehender Ausstellungsbereiche (Bauchemie/Bauwerkzeuge und Bodenbeläge) eröffnet die Chance, die Warteliste in diesen Bereichen zumindest teilweise abzubauen. Ebenso können Vergrößerungswünsche von Ausstellern der BAU in einigen Fällen berücksichtigt werden.
  • Der Ausstellungsbereich Glas, bisher in der Halle C2 beheimatet, rückt in die Halle C3. Die BAU-IT zieht von der Halle C3 in die Halle C5 um (siehe auch Artikel „Richtfest für neue Messehallen auf Seite 6).

»Die beiden neuen Hallen geben uns die Möglichkeit, Vergrößerungswünschen entgegenzukommen, die Warteliste zumindest teilweise abzubauen und auch neue, zukunftsweisende Themen in die BAU zu integrieren.«
Dr. Reinhard Pfeiffer, stellv. Vorsitzender der Geschäftsführung, Messe München

zum Geländeplan